Was sind Silberfische und wie werde ich sie wieder natürlich los

Was sind Silberfische?

Silberfische (Lepisma saccharina) sind flügellose, lichtscheue Insekten. Ihr Name ist auf den stromlinienförmigen und silbergrauschuppigen Körper zurückzuführen. Ein weiterer Name der Silberfischchen ist Zuckergast da sie eine Vorliebe für Kohlenhydrate wie Zucker und Stärke haben.

Silberfische gehören zur Insektenordnung der Fischchen, die wahrschneilich schon seit über 300 Millionen Jahren auf unserer Erde zu finden sind.

Ihre bis etwa 11mm langer Körper, ohne Anhänge, sind spindelförmig, an der Oberseite sind Silberfische meist grau beschuppt. Das Fühlerpaar ist lang und fadenförmig, aber kürzer als der Rumpf. Am verjüngten Hinterteil befinden sich drei lange Schwanzanhänge davon ist einer mittig und die anderen zwei sind seitlich abgespreitzt. Die Fühler am Kopf sowie die Fadenanhänge am Hinterteil sind berührungsempfindliche Sinnesorgane.

Silberfischchen natürlich loswerden und bekämpfen. Silberfische sind nicht gefährlich.
Silberfischchen

Durch den Menschen wurden in den letzten Jahrzehnten auch in Mitteleuropa weitere Fischchen Arten eingeschleppt.

Wo leben Silberfische und von was ernähren sie sich?

Wo leben diese kleinen Tierchen?

Silberfischchen sind fast auf der ganzen Erde, verbreitet wobei sie sehr wärmeliebend sind. In wärmeren Regionen kommen Silberfische in vielen Biotopen vor während sie im gemässigten Klima von Mitteleuropa meist nur ein Wohnungen zu Hause sind. Im Gegensatz zu ihren Verwanden den Papierfischchen welche trockenheitsbedürftig sind, lieben Silberfischchen feuchtwarme Orte. Deswegen sind diese meist in Küchen, Bädern, und Waschküchen anzutreffen. Sie leben oft in Abflussrohren und können durch defekte Leitungen in die Wohnung gelangen oder werden durch infizierte Gegenstände wie Zeitungen oder Verpackungsmaterial ins Haus transportiert. Da sie sehr lichtscheu sind sind sie dunkelheitsaktiv und halten sich am Tag in Ritzen und Fugen von Fliesen und Sockelleisten auf. Lose Tapete und kaputter Putz bieten auch ideale Versteckmöglichkeiten. Die optimalen Bedienungen sind Temperaturen zwischen 20 bis 30 Grad Temperatur sowie eine relative Luftfeuchtigkeit bei 80 bis 90 %.

Wovon ernähren sich Silberfische?

Ihre Nahrung suchen sie in der Dunkelheit und bevorzugen stärkehaltige Stoffe sowie Zucker, Haare, Hautschuppen und Hausstaubmilben. Baumwolle, Leinen, Seide, Schimmelpilz, Papier und Kunstfasern gehören auch zum Speiseplan der Silberfische. Auch tote Insekten oder die eigene abgestreifte Haut gehören zum Speiseplan. Sie können über einen Zeitraum von mehreren Monaten hungern, ohne Schaden zu nehmen.

Zu ihren natürlichen Feinden gehören einerseits der Gemeine Ohrwurm aber auch Spinnen gelten zu diesen.

Fortpflanzung und Entwicklung von Silberfischchen.

In der Dunkelheit eröffnet das Männchen das Paarungsritual. Das Männchen legt einen Spermienbeutelchen unter dem selbstgesponnen Gespinst auf dem Boden ab. Das Weibchen nimmt diesen auf und befruchtet so die Eier. Wenn die Temperatur zwischen 25 und 30 Grad liegt, legt das Weibchen zirka 20 Eier in Spalten und Ritzen ab. Wenn es zu kalt ist oder die Luftfeutchtigkeit zu gering findet keine Vermehrung statt.

Innerhalb eines Jahres erreichen Silberfische bei normaler Zimmertemperatur die Geschlechtsreife. In dieser Zeit Häuten sie sich etwa acht mal, danach finden zirka 4 Häutungen pro Jahr statt.

Nützlich oder Schädlich was sind Silberfische?

Sowohl als auch. Vereinzeltes auftreten in Bädern oder in der Küche ist harmlos, da sie auch keine Krankheitsüberträger sind. Wenn es zu einem grossen Befall von Silberfischchen kommt, kann dies auf Feuchtigkeits- und Schimmelproblemen hindeuten. In diesem Fall können sie nützlich sein da sie auf ein Problem hindeuten können. Da sie sich von Schimmel ernähren milden diese Insekten sogar den Schimmelbefall. Ausserdem fressen die Silberfische Hausstaubmilben die bei einigen Menschen Allergien auslösen können. Das bekämpfen der Silberfische ist aus hygienischer Sicht nicht erforderlich.

Schabe- und Lochfrass an Lederwaren und Kunstfasergeweben oder Schäden an Büchern durch Frass sind durch die Silberfischchen durch ihrer liebe zu feuchten Orten sehr selten aber können nicht ausgeschlossen werden. Für Schaden an solchen Objekten sind meist die verwanden Papierfischchen verantwortlich.

Wie kann ich Silberfische loswerden und bekämpfen?

Es bringt nicht viel einzelne Tierchen zu beseitigen da der Befall größer sein kann. Als erstes sollte man prüfen warum sie da sind und wo sie ins Haus gekommen sein können. Prüfen Sie die Feuchtigkeit und schauen Sie ob es schon zu einem Schimmelbefall gekommen ist. Kontrollieren Sie wo sich die Silberfischchen verstecken, Fugen, Ritze, Tapeten und auch Putz. Um dauerhaft ohne Silberfische leben zu können müssen Fugen und Ritze ausgebessert werden, Tapeten neu verklebt werden und auch Putz sollte ausgebessert werden.

Die Tierchen sind kein Fan von Lavendel, Zitrone oder Essig. Putzen Sie diese Räume mit einem Gemisch aus Wasser und Zitrone oder Essig. Sie können auch eine Schale mit Lavendelöl aufstellen.

Es gibt einige Mittel wie Sie Silberfische auf natürliche Art und Weise loswerden.

Beitrag Teilen und Deinen Freunden vorstellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.